Der Peppermint Dome

Der Peppermint Dome war ganz sicher das Highlight des diesjährigen hannoverschen Maschseefestes, das mit 1,8 Millionen Besuchern das zweitgrößte Volksfest Norddeutschlands. 300 Quadratmeter Innenfläche, 20 m Radius und 10,20 Meter hoch, platziert auf einer 1250 Quadratmeter großen schwimmenden Fläche inmitten des Maschsees, präsentierte sich mit dem gesamten Objekt ein Novum, das in dieser Art und Größe zum ersten Mal realisiert wurde.
Initiiert wurde das Maschseefest vor Jahren als Fest für die Familie mit viel Programm und Kleinkunst. In der vergangen Zeit nahm dann aber doch der Partycharakter mit einseitiger Ess- und Trink-Gastronomie überhand. Im letzten Jahr waren sich die Stadt Hannover und die Initiatoren einig, dass dem Fest ein höherer Anteil an kulturellem Erleben wiedergegeben werden müsste.
Das war die Herausforderung für die seit September 2005 im Peppermint Pavillon ansässige Full-Service-Eventagentur „Peppermint Event“. Die Geschäftsführer Roman Jordan und Volker Tolksdorf suchten nach einer innovativen Idee, um dem hannoverschen Superfest ein Highlight zu geben  – und sie fanden es mit dem Peppermint Dome. Als Namensgeber des hannoverschen Riesen-Events sollte der See mit in die Überlegungen einbezogen werden. Dazu sollte in Ausstattung, Programm und Gastronomie eine hochwertige Ergänzung zum üblichen Angebot des Festes geschaffen werden. Damit war die Idee des Peppermint-Domes geboren.